Unsere Bürgermeisterkandidatin Sabine Athen

Frauenpower für Ottobrunn! Sabine Athen will im kommenden Jahr Ottobrunner Bürgermeisterin werden. Die 49-jährige Gemeinderätin und hohe Beamtin im Sozialministerium wurde von ihrem Ortsverein einstimmig als Spitzenkandidatin für die Kommunalwahl im März 2020 nominiert.

Sabine Athen kündigte an, die Gemeindepolitik stärker an den Bedürfnissen und Wünschen der Bürgerinnen und Bürger zu orientieren. Das werde vom gegenwärtigen Amtsinhaber leider sträflich vernachlässigt. „Herr Loderer redet am liebsten selbst und lässt niemanden zu Wort kommen. Gute Ideen und Vorschläge – etwa von der Jugendversammlung oder von der Agenda 21 – lässt er einfach liegen. Mir ist es wichtig, direkt mit den Menschen zu reden. Ich will Dialog auf Augenhöhe statt überlange Vorträge von oben herab.“

Die Vorsitzende der BayernSPD, Natascha Kohnen, sagte der Kandidatin ihre volle Unterstützung zu: „Ich kenne Sabine Athen schon lange. Sie ist unglaublich kommunikativ und hat eine sehr gewinnende Art. Sie steht für Kommunalpolitik mit sozialdemokratischer Handschrift.“ Zugleich rief Natascha Kohnen bei der Veranstaltung die gesamte Partei dazu auf, die Kandidatin zu unterstützen. „Niemand kann alleine gewinnen, das geht nur gemeinsam.“

Auch die stellvertretende Landrätin Annette Ganssmüller-Maluche kam nach Ottobrunn, um Sabine Athen zu unterstützen: „Sie ist eine Macherin. Sie weiß, was sie will und sie setzt es auch um. Sie ist eine hervorragende Wahl.“

Konkret sind die täglichen Verkehrsprobleme und Staus, der Umweltschutz und die Schaffung von Ganztagsklassen an allen Ottobrunner Grundschulen wichtige Anliegen der Bürgermeisterkandidatin. Einen Schwerpunkt ihres Wahlkampfs will Sabine Athen neben dem direkten Gespräch auf Social Media legen.

Zur Wahl hat sie eine eigene Webseite.